Die Burgruine

  • Par lhoan
  • Le 19/04/2017
  • Commentaires (0)

Château en ruine

Ruines du château de Sierck (photos R.L )

Chatsierc2 1

Die Burgruine de H. HEINE 1797-1856

Auf die Berge will ich steigen,
auf die schroffen Felsenhöhn,
wo die grauen Schlossruinen
in dem Morgentlich stehn.

Dort setze ich still mich nieder
und gedenke alter Zeit,
alter blühender Geschlechter
und versunkner Herrlichkeit.

Gras bedeckt jetzt den Turnierplatz,
wo gekämpft der stolze Mann,
der die besten überwunden
Und der Kampfes Preis gewann.

Efeu rankt an dem Balkone,
wo die schöne Dame stand,
die den stolzen Überwinder
mit den Augen überwand

 
.
Vue sur kirschberg
Chateauxvi 1
Le château en ruine
 

Je gravirai la montagne,

et j'escaladerai les roches escarpées

où les ruines sombres du château

s'élèvent dans la clarté matinale.

 

là-bas, je m'assieds sereinement

et songe au temps écoulé,

à d'anciennes lignées florissantes,

à des splendeurs ensevelies.

 

 

La verdure couvre à présent

la lice du tournoi

où avait combattu le valeureux chevalier

qui avait surpassé les meilleurs

et remporté le trophée.

 

Le lierre s'agrippe au balcon

où se trouvait la gente dame

dont le regard avait vaincu

le vainqueur plein d'orgueil.

                                                     Traduction André Lhommé

 

Die Burgruine

 

Auf die Berge will ich steigen,
auf die schroffen Felsenhöhn,
wo die grauen Schlossruinen
in dem Morgentlich stehn.

Dort setze ich still mich nieder
und gedenke alter Zeit,
alter blühender Geschlechter
und versunkner Herrlichkeit.

Gras bedeckt jetzt den Turnierplatz,
wo gekämpft der stolze Mann,
der die besten überwunden
Und der Kampfes Preis gewann.

Efeu rankt an dem Balkone,
wo die schöne Dame stand,
die den stolzen Überwinder
mit den Augen überwand

 
,
 
 
P1000923
P1000920
Combat chevaliers
Dscn0636

Ajouter un commentaire